Neue Prüfnorm für Luftfilter

Techniker und Kundendienstmitarbeiter informierten sich im April über die ab Mitte 2018 alleingültige ISO 16890 / Alle Luftfilter für die allgemeine Raumlufttechnik betroffen


Luftfilterwechsel

Filter einer Lüftungsanlage brauchen zukünftig eine andere Zulassung

Seit Januar 2017 ersetzt die neue Prüfnorm DIN EN ISO 16890 zur Filterbewertung und -klassifizierung den bisherigen Standard EN 779, mit einer Übergangsfrist von 18 Monaten. Ab 1. Juli 2018 wird die neue Norm in Deutschland alleingültig werden, in Großbritannien und in den Niederlanden heute schon. Sie schreibt erheblich veränderte Prüf- und Deklarationspflichten für Partikelluftfilter in Lüftungs- und Klimageräten vor.

Darauf hat sich Büchele Lufttechnik vorbereitet, zuletzt im April 2017 bei einer Infoveranstaltung der Firma Camfil in unserem Haus. Alle Techniker und Mitarbeiter aus dem Kundendienst, insgesamt 35 Personen, nahmen an der von Andreas Grams organisierten Veranstaltung teil.

Leider gibt es noch keine deutsche Version der Norm, die alle Luftfilter für die allgemeine Raumlufttechnik (Lüftungsanlagen mit Zu- und Abluft) betrifft. Mit dieser neuen Methode werden die Filterabscheidegrade künftig mit Blick auf die Feinstaubklassen PM1 (Partikel unter 1 Mikrometer), PM2,5 und PM10 bestimmt. Daneben gibt es noch den so genannten Grobstaub größer 10 Mikrometer. Ein Filter muss mindestens 50 Prozent des Staubs unterhalb der jeweiligen Größe abscheiden, um in eine der Filterklassen eingeteilt zu werden.




<- Zurück zu: Aktuelles
© Büchele Lufttechnik, 2014
  Impressum  |  Sitemap  |  Downloads